Sinusitis

Schnupfen

Was ist eigentlich Sinusitis?

Mit einer Sinusitis ist nicht zu spaßen

Ein simpler Schnupfen ist an sich harmlos. Allerdings: Bleibt er unerkannt, kann er zum Wegbereiter für eine Nasennebenhöhlenentzündung werden.

Eine Nasennebenhöhlenentzündung tritt meistens dann auf, wenn der Schnupfen besonders hartnäckig ist und länger als gewöhnlich dauert. 3/4 aller akuten Entzündungen der Nebenhöhlen der Nase entspringen aus einem herkömmlichen Schnupfen.

Bei einem Schnupfen ist nur die Nasenschleimhaut betroffen. Bei einer Sinusitis sind darüber hinaus die Schleimhäute in den Nebenhöhlen angegriffen. Durch die entzündeten und geschwollenen Schleimhäute werden die feinen, engen Öffnungen und Verbindungen der Nebenhöhlen fast vollständig verschlossen. Der Schleim kann nicht abfließen, was zu den typischen Beschwerden wie einem Druckgefühl und Schmerzen im Gesicht führt.

Auf Youtube.com finden Sie einen Video-Beitrag zum Thema mit Tipps und Atemgymnastik: Sinusitis-Beitrag auf Youtube


Haben Sie das Gefühl, dass es sich bei Ihnen nicht mehr um einen herkömmlichen Schnupfen handelt, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen, ebenso wenn

  • Ihre Beschwerden länger als drei Tage andauern.
  • Sie zusätzlich hohes Fieber haben.
  • Sie immer wieder an einer Entzündung der Nasennebenhöhlen leiden.